Sehen & gesehen werden

Kein Dynamo, keine Lampen an Lenker und Sattel, dafür zwei leuchtende Räder, die den Weg nach vorn, nach hinten und zur Seite beleuchten.

Die Felgenbeleuchtung ersetzt die Vorderlampe und spendet genügend Licht im nächtlichen Stadtverkehr; Foto: RevolightsDie in Kalifornien ansässige Firma Revolights integriert die Fahrrad-beleuchtung ins Laufrad und verleiht diesem damit einen ganz neuen Look.

Das innovative System besteht aus zwei LED-Kränzen mit je 12 Lämpchen, die in gleichmäßigen Abständen am Laufrad befestigt sind.

Um nur in eine Richtung zu leuchten, werden sie regelmäßig an- und abgeschaltet, sodass jeweils nur der vordere (weiß) bzw. der hintere Teil (rot) strahlt.

Dabei hilft ein Magnet. Ähnlich einem Tachometer erkennt ein Prozessor, wenn dieser vorbeikommt und errechnet daraus die Zeit, die für einen Umlauf nötig und damit das An- und Abschalt-Intervall entscheidend, ist. 

Bei Stillstand blinken die LEDs im Kreis.

Hinter der revolutionären Idee, die das Fahrradfahren sicherer machen soll, stecken Kent Frankovich und Adam Pettler; Foto: Revolights

Die spezielle Konstruktion erlaubt es selbst Reifen von weniger als 37mm Breite nicht nur Licht an den Seiten zur Verfügung zu stellen, sondern auch nach vorne vor das Rad zu leuchten.

Seit Ende 2012 ist das diebstahlsichere Vorder- und Hinterrad-Beleuchtungsset auch nach Deutschland lieferbar. Der Preis inkl. Versand liegt bei ca. 220 €.

Eine Akkuladung reicht für ca. vier Stunden. Nachgeladen wird per USB-Adapter.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.revoligthts.com (englisch)

Fotos: (c) Revolights


Diese Beiträge auf ORGANIC en vogue könnten Sie auch interessieren:

PAPP-FAHRRAD

WORLD WILD MEN

DAVID DE ROTHSCHILD

AKKU-LADER

NULLENERGIEHAUS

 

Bestellen Sie sich kostenlos Ihren Newsletter frei Haus und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen!

GEWINNSPIELE

Mitmachen und gewinnen! ORGANIC en vogue verlost attraktive Preise.

Jetzt mitmachen!

Facebook Als Startseite festlegen