Hamburg, meine "grüne" Perle

Wo die Bio-Schätze verborgen sind

Der Hamburger ist speziell. Mancher meint "unterkühlt", ein anderer findet "borniert", aber was der Hanseat wirklich ist, ist Kaufmann. Hamburg ist bekannt für seine Speicherstadt, den zweitgrößten Hafen Europas und für die kaufmännische Kraft, die hier herrscht. Dass Hamburg nun von der EU-Kommission zur Umwelthauptstadt  Europas 2011 gewählt wurde, bereichert alle Horizonte und ist, bei der heutigen Relevanz von Nachhaltigkeit, ein großer Erfolg. Auf meiner Schatzsuche habe ich Überraschungen gefunden, die einen Besuch wert sind...

Mutterland Schaufenster

Im Herzen von einem der beliebtesten Stadtteile Hamburgs, Eppendorf,  kann man es sich in einer Wohlfühloase genannt „Mutterland“ gut gehen lassen. Ein kräftiger Kaffee, ein duftendes, saftiges Franzbrötchen und ein freundliches „Lass es Dir schmecken“ bezeichne ich als einen guten, erfrischenden und empfehlenswerten Start in den Tag. „Mutterland“ wirkt von außen dezent:  Holzbänke, zwei Kiefernbäume die den Eingangsbereich einrahmen und zartgraue Markisen. Dass sich hinter dieser nordischen Fassade an der Lenhartzstraße eine verwunschene, mit Liebe zubereitete Fundgrube in Sachen Genuss und Dekoration versteckt, hätte ich nicht gedacht. Zitronensalz, Kinderhonig, „Liebelei“ Marmeladen (z.B. Rhabarber Himbeer Schoki für 7,95 Euro), frisches Brot, Senfsorten aller Art, Öle und noch vieles mehr wartet darauf, mit Gefühl im Einkaufskörbchen eingebettet zu werden. Mit Liebe gestapelt bis and die meterhohe Decke ist für jeden ein „deutscher Schatz“ verborgen- er muss nur gefunden werden. Wer die Zeit für einen Hamburg-Aufenthalt nicht hat, hat die Möglichkeit, online unter www.mutterland.de/shop einzukaufen.
Drei „Mutterland“-Geschäfte gibt es in der Stadt Hamburg und die Produkte, die es dort zu erwerben gibt, sind deutscher Herkunft, teils aus der Region um Hamburg und Schleswig-Holstein, und entsprechen den ökologischen Standards von heute. Das Schöne daran ist auch, dass kleinere Manufakturen mit Seltenheitswert und Liebe zum Produkt unterstützt werden. Wie schön, dass Hamburg diese besonderen Geschäfte hat!

Die Reise geht weiter durch die grüne Oase, denn Hamburg gehört zu den Städten mit den meisten Parks, Grünflächen und Wasserbildern unseres Kontinents. Die Elbe und ihr Strand, die Alster und ihre Fleete und der Jenischpark sind einige von vielen.


Stilvolle Eco-& Fairtrade Fashion in Ottensen – MaygreenAngekommen in Ottensen, Altona, trifft man auf Multikulti und Trouble: die Fußgängerzone der Ottensener Hauptstraße ist beliebt bei allen Altersgruppen. Es gibt Eisläden, die typischen Dönerbuden, Blumenverkäufer, Obststände, niedliche Cafés und mittendrin „Maygreen“ mit einer besonderen Philosophie.

Maygreen, in der Großen Rainstraße 17, verkauft Mode und glaubt an den Nachhaltigkeitsgedanken und Fairtrade. Auf den ersten Blick ins Schaufenster wirkt nichts unauffällig; schicke Puppen laden ein zum Stöbern. Ein grauer Leinenblazer, ein schickes Kleid und Riemchenpumps faszinieren und sehen überhaupt nicht „Öko-like“ aus. Dass diese edlen Teile unter den begriff „Öko-Mode“ fallen, hätte ich nie gedacht. Das verbirgt sich nämlich hinter den Schaufenstern des Ladens. Das Konzept: zertifizierte Öko-Standards vereint mit edlen, femininen  Designs und hochwertiger Qualität. Eine Bluse von Camilla Norrback gibt es für 149,00 Euro, eine graue Lederhose von Alchemist kostet 329,00 Euro. Ein cooles Longsleeve von IHeart gibt es zum Schnäppchenpreis 59,00 Euro.
Maßgebend für die geprüfte Herkunft der Textilien ist der Verzicht auf Chemikalien in den Produktionsprozessen, die Arbeiter und Käufer des Produktes schonen, und somit auch nicht in die Umwelt geraten.

Das Bild der „kakifarbenen Leinenhosen XXL“ hat sich verändert. Die Hamburger Frau lässt sich bei Maygreen gerne beraten und greift im stylisch designten Laden mit futuristischen Elementen zu. Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist stärker verankert denn je und das Umweltbewusstsein hat sich positiv verändert. Der Mensch muss umdenken und da ist das Kaufen von Ware aus kontrolliert biologischem Anbau ein erster Schritt zu einer „gesünderen“ Welt, und dass, ohne dem ursprünglichen Öko-Klischee zu entsprechen! Man tut der Umwelt etwas Gutes, bekommt ein hochwertiges Produkt und sieht dazu auch modisch aus, warum also nicht? Als Topping bekommt man bei Maygreen eine gute Beratung und ein Selbstversuch bei dem nächsten Hamburg Trip ist es auf alle Fälle wert. Der Online-Shop bietet zwar auch Produkte an, aber im Geschäft hat man eine größere Auswahl.

Wenn man von Stadtgetümmel gestresst ist, lädt die Metropole in den Westen, nach Sülldorf. Direkt an der Stadtgrenze liegt die Landidylle wo Ponyhöfe, Reitställe und Kuhweiden unseren Blick bescheren. Es ist ein ruhiger Landfleck, wo Körper und Seele an frischer Landluft von den Reizen der Stadt abschalten können. Zu den Hauptbestandteilen der Gegend gehört der Biohof Timmermann, der mit der Adresse Sülldorfer Kirchenweg 237 eine Institution geworden ist. Biologische Produkte aus eigener Zucht und eigenem Anbau, sowie andere Bioprodukte, werden unter anderem von Familie Timmermann selber verkauft. Die familiäre Atmosphäre im Hofladen macht den Einkauf persönlich und zu einem Bio-Erlebnis. Den Lärm aus der Großstadt vergisst man hier auf der Stelle und man weiß auch, dass man ein gutes deutsches oder regionales Produkt kaufen kann. Danke Familie Timmermann, für diesen tollen Bioladen.


Landhaus FlottbeckDiese kleine Reise durch Hamburg könnte man in Klein Flottbek ausklingen lassen. Das Landhaus Flottbek, Hotel und Restaurant im Hamburger Westen, lädt zur Landhaus-Bio-Küche ein und bietet den Gästen preiswerte Gerichte, aus der Heimat und legt wert auf saisonales Obst und Gemüse. Vorspeisen gibt es ab 8, 50 Euro und Hauptgerichte ca. 18,00-24,00 Euro. Das frische Brot aus Kamut-Vollkornmehl wird selbst gebacken und mit dem eigenen Kräutergarten wird jedes Gericht mit Naturliebe gewürzt. Frischen Fisch gibt es vom Kutter Argus. Wenn das nicht typisch Hamburg ist... Das  ländliche Ambiente um einen herrlichen Bauerngarten unterstreicht die Idee der ‚Landliebe’. So lässt sich eine Städtereise erholsam ausklingen und  ohne darüber nachzudenken schenkt man der Natur die verdiente Achtung.

Umwelthauptstadt Hamburg, du bist eben eine "grüne" Perle!


Autorin:  Antonia Jacobsen

Bilder  (c) Mutterland / Thilo Schoch & Landhaus Flottbeck, Maygreen


Diese Artikel auf ORGANIC en vogue könnten Sie auch interessieren:

BIO-EISCREME

ELEGANTER MINI SUV AUS HAMBURG

LIEFERSERVICE

SPECIAL: WIEN

NACHHALTIG REISEN

 

Bestellen Sie sich kostenlos Ihren Newsletter frei Haus und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen!

GEWINNSPIELE

Mitmachen und gewinnen! ORGANIC en vogue verlost attraktive Preise.

Jetzt mitmachen!

Facebook Als Startseite festlegen