Grüner Wolkenkratzer in der Main-Metropole

Der Wolkenkratzer des Frankfurter Marriott ist mit seinen 159m nicht nur das höchste Marriott Hotel Europas, sondern seit neustem durch eine umfassende Sanierung auch zertifiziertes „Green-Building“.

Marriott Hotel

„Nachhaltigkeit darf auch in der Spitzenhotellerie keine Worthülse sein, sondern muss in der täglichen Arbeit immer wieder in den Vordergrund gerückt werden“ erklärt General Manager Hansjörg Hefel die neue Richtung, die das Frankfurter Marriott nun in allen Bereichen einschlagen wird.

Im Rahmen der Firmenphilosophie „Spirit to Preserve“ fordert der drittgrößte Hotelkonzern der Welt alle seine Hotels zu mehr Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung (ecological Investment) auf.
Dies wird wie beim Frankfurter Marriott in Form von Renovierungen von älteren Häusern zu ressourcensparenden Häusern bis hin zu Kleinigkeiten im alltäglichen Geschäft umgesetzt.
Die Sanierung des Frankfurter Marriott kostete fast 40 Mio €, und selbst beim Umbau wurden Materialen recycelt, um die Umwelt zu schonen.
Doch die Arbeit scheint sich gelohnt zu haben, denn nun können fast 2.500 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr alleine durch das Facelifting der Fassade eingespart werden.

Immer wieder wurde unter dem Aspekt „Wo kann Energie eingespart werden?“ das Hotel unter die Lupe genommen.
Auch in den Veranstaltungsräumen zeigt sich, dass eine verantwortungsvolle Energiewirtschaft trotz modernster technologischer Ausstattung möglich ist.
Doch authentisch, nachhaltig zu wirtschaften bedeutet für General Manager Hefel, seine Mitarbeiter regelmäßig dazu aufzufordern, bei jedem Handgriff an die Umwelt zu denken und das Bewusstsein für das Thema zu stärken. Keine leichte Aufgabe, denn gleichzeitig gilt es als Gastgeber, den Gästen mit gutem Beispiel voranzugehen und sie somit zu motivieren, die Umwelt zu schonen. Das positive Feedback der Gäste bestätigt ihn jedoch jeden Tag aufs Neue in seiner Arbeit.

 „Die Kunst bei allen nachhaltigen Invesments ist auch, die Wirtschaftlichkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Es bringt nichts, in Nachhaltigkeit zu investieren, die im Nachhinein niemand bezahlen kann.“ so Hefel.
Neben der neuen Fassade, einer völlig neuen Heiz-und Klimatechnik, sowie Änderungen der Beleuchtungstechnik, trägt die Einführung des „Green Event“ Konzepts zur Vervollständigung des grünen Portfolios auch im Veranstaltungsbereich bei.
Verpackte Lebensmittel, kleine Glasflaschen und schwere Tischdecken wurden durch frisches Obst, Krüge mit Wasser und den Verzicht auf Tischdecken ersetzt, um die Müll- und Wäscheberge zu reduzieren.
Absolutes Highlight ist dabei die „CANDY-BAR“, bei der sich für das nächste Meeting jeder Gast selbst eine kleine Papiertüte aus einem Regal mit Leckereien zusammenstellen kann.
Auch die Gäste freuen sich, durch diese Kleinigkeiten aktiv zum Umweltschutz beitragen zu können.
Wenn Sie mal wieder in Frankfurt zur Messe sind oder die Stadt als Tourist besuchen wollen, können Sie sich von dem nachhaltigen Konzept des Hotels selbst überzeugen.

Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück kostet ab 129€. Weitere Informationen: www.frankfurt-marriott.com

(c) Bilder Marriott Hotel Frankfurt


Diese Artikel auf ORGANIC en vogue könnten Sie auch interessieren:

DAVID DE ROTHSCHILD

BETTGEFLÜSTER

BRENMAN'S DELI FRANKFURT/M.

MICHALSKY FOR WWF

DIE TRENDSETTER VOM AFFENTOR

Bestellen Sie sich kostenlos Ihren Newsletter frei Haus und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen!

GEWINNSPIELE

Mitmachen und gewinnen! ORGANIC en vogue verlost attraktive Preise.

Jetzt mitmachen!

Facebook Als Startseite festlegen