Grüne Hochzeit

Grün liegt im Trend. Auch beim Heiraten wie Stars und Sternchen aus Hollywood es vormachen. Das 4-Sterne-Bio-Hotel Helvetia in der Sächsischen Schweiz zeigt, wie es geht, seine Hochzeit „grüner" zu gestalten, ohne dabei auf Stil und Eleganz verzichten zu müssen.

Viel Holz und Naturtextilien machen das Wohnen zu einem sinnlichen Erlebnis; Foto: HelvetiaGemeinsam mit seinen Bio-Partnern unterstützt das Bio-Hotel im Bad Schandauer Ortsteil Schmilka Paare bei der gesamten Vorbereitung und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Sei es bei der Bestellung der Hochzeitstorte beim Bio-Konditor, bei der Vermittlung eines Naturfrisörs oder dem klimaneutralen Druck der Einladungskarten.

Darüber hinaus können Brautmoden aus Öko-Stoffen sowie Eheringe mit fair gehandeltem Gold und konfliktfreien Diamanten vermittelt werden.

Bei der Hotel- und Zimmereinrichtung sowie dem gastronomischen Angebot geht das kleine Haus vorbildlich voran. Alle verwendeten Materialien wurden wegen ihrer hohen Umweltverträglichkeit ausgesucht und stammen überwiegend aus der Region. Einige der 22 Zimmer sind bereits vollständig baubiologisch saniert.

 

Küchenkräuter aus dem eigenen Garten verfeinern die Bio-Vital-Gerichte; Foto: HelvetiaDas Restaurant StrandGut mit Panoramablick zum Elbufer und das gemütliche Kaminzimmer bieten einen stilvollen Rahmen für Hochzeiten und Familienfeiern jeder Art.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen werden die Speisen auch auf der großzügigen Terrasse oder im Park serviert.

Ob Bio-Vital-Büffet oder à la carte - alle Speisen stammen aus 100 Prozent ökologischer Landwirtschaft. Angeboten werden bodenständige Hausmannskost wie Sächsischer Sauerbraten, aber auch vegetarische und vegane Gerichte.

Die Nachfrage nach fleischlosen Gerichten brachte Küchenchef Matti Kühnrich auf die Idee, regelmäßig vegane Wochen durchzuführen (nächster Termin vom 8. 14. April 2013).

 

Neben dem Restaurant befindet sich eine gemütliche Lese-Lounge; Foto: HelvetiaSeit Sommer 2012 stehen den Mitarbeitern zwei Elektroautos zur Verfügung, um damit zum Beispiel Rasenschnitt, Wäsche oder die Koffer der Gäste zu den Partnerunterkünften Ferienhaus Mühlchen, Pension Forsthaus oder Rauchenstein transportieren zu können.

Der Strom für die geräuschlosen Flitzer stammt aus Photovoltaikanlagen, die Bio-Hotelier Sven-Erik Hitzer auf benachbarten Gebäuden installieren ließ.

Die Sonnenkraft spendet auch Energie für die von Hitzer wiedereröffnete Schmilkaer Mühle, die auch sonst regenerativ betrieben wird.

 

Das Rad wird mit Wasserkraft angetrieben, der Backofen mit einheimischem Holz angeheizt und Nutzwasser wird mittels einer Wärmerückgewinnung aus dem Ofen erhitzt.

Das Geklapper der authentischen Wassermühle bietet Romantik pur; Foto: HelvetiaSeit Herbst 2012 mahlt Bäcker Sven in alter Tradition feinstes Mehl und backt daraus Brote und Kuchen nach überlieferten Rezepturen. Das Korn stammt wie alle anderen Zutaten aus ökologischem Anbau. Künstliche Zusatzstoffe und chemische Backtriebmittel sind tabu.

Mit der Eröffnung der Bio-Mühlenbäckerei ist ein weiterer Meilenstein für Hitzers Ӧko-Resort Schmilka gelegt. In den kommenden Monaten soll der ehemalige Tanzsaal baubiologisch saniert werden. Damit wird die Mühle wieder zur traditionellen Einkehr für Wanderer und, wer weiß, vielleicht zur angesagten Green-Wedding-Location.

 

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie unter: www.hotelhelvetia.de

 

Fotos: (c) Bio-Hotel Helvetia


Diese Artikel auf ORGANIC en vogue könnten Sie auch interessieren:

SAVE THE FOOD

DAVID FUSSENEGGER

HEIMISCH GENIESSEN

WELEDA

STYLING TIPPS VOM PROFI

Bestellen Sie sich kostenlos Ihren Newsletter frei Haus und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen!

GEWINNSPIELE

Mitmachen und gewinnen! ORGANIC en vogue verlost attraktive Preise.

Jetzt mitmachen!

Facebook Als Startseite festlegen