Ehrliche Luxusmode

2012 hatte er genug von den teilweise fragwürdigen Arbeitsbedingungen in der Modebranche. Bruno Pieters stieg aus und gründete sein eigenes Label: Honest by. Designerkleidung, dieLuxus und Nachhaltigkeit miteinander verbindet. Die Idee kam dem gebürtigen Belgier während eines einjährigen Indien-Aufenthaltes.

Nach einem Studium an der Königlichen Kunstakademie Antwerpen vervollkommnete Pieters sein Können in Paris und Madrid; Foto: PR

Hierher hatte sich der ehemalige Chef-Designer der jungen Linie Hugo by Hugo Boss zurückgezogen, um Ruhe und Abstand zum Modebetrieb zu gewinnen.

In indischen Textilbetrieben erlebte er, wie zu Dumpinglöhnen Luxusmode hergestellt wurde.

Getragen von der Idee es besser zu machen, setzte er sich mit Strategien zur nachhaltigen Textilproduktion auseinander.

Er vermachte einen Teil seines Archivs dem ModeMuseum in Antwerpen. Den Verkaufserlös aus dem Rest seines Fonds spendete er SISP (Sebastien Indian Social Projects), einer kleinen Kinderhilfs-organisation im Süden Indiens. 

 

 

 

 

 

 

Eleganter Retro-Look by Pieters; Foto: PR

Im Januar 2012 kehrte der 37-jährige Top-Designer mit einem neuen Konzept in die Fashion-Welt zurück. 

"Honest by" ist das erste Luxusmode-Label, welches seine gesamte Wertschöpfungskette offenlegt, von der Herstellung bis zur Preiskalkulation. 

Die Modelle seiner ersten Kollektion by Bruno Pieters zeichnen sich durch klare Linien, klassische Formen und eine präzise Schnittführung aus.

Für die aktuelle Kollektion holte der smarte Unternehmer renommierte Jung-Designer wie die Kanadier Calla Haynes und Nicolas Andreas Taralis ins Boot.

Die im September auf der Pariser Fashion Week 2012 präsentierte kommende Frühjahr/Sommer Kollektion mit breiten Streifen, frechen Punkten und grafischen Drucken versprüht einen mädchenhaft verspielten Charme. 

 

 

Bedrucktes Seidenensemble aus der neuen Kollektion by Pieters; Foto: PRVerwendet werden fast ausschließlich natürliche, organische Materialien wie Baumwolle, Leinen und Naturseide.

Produziert werden die maximal 20 Exemplare jedes Kleidungsstücks überwiegend in Europa.

Soviel nachhaltige Exklusivität hat seinen Preis: Ein schlichtes weißes Abendkleid aus Seide kostet schnell 1700 EUR. Ein Preis, der viele Interessenten abschreckt. 

Auch wenn Zielgruppe Menschen sind, die sich alles leisten können, arbeitet Bruno Pieters deshalb daran, seine Kollektion in Läden zu verkaufen. Denn höhere Stückzahlen würden den Preis sinken lassen. 

Bestand das Angebot des exklusiven Online-Shops anfangs nur aus Damen- und Herrenbekleidung, sind seit August 2012 auch Schuhe erhältlich. Weitere Accessoires sollen folgen.

 

www.honestby.com

www.momu.be

www.sisp.be

Fotos: (c) honest by / PR


Diese Artikel auf ORGANIC en vogue könnten Sie auch interessieren:

LE PETIT OLIVIER

RESTAURANT MAGNOLIA / DUBAI

ROLLS ROYCE

STYLING TIPPS VOM PROFI

VALERIE REBOUL-SCHNEIDER

 
 
 

Bestellen Sie sich kostenlos Ihren Newsletter frei Haus und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen!

GEWINNSPIELE

Mitmachen und gewinnen! ORGANIC en vogue verlost attraktive Preise.

Jetzt mitmachen!

Facebook Als Startseite festlegen